Social Recruiting: Recruitment Tipps für 2022

Im Recruiting sind wir ständig auf der Suche nach neuen Wegen, um qualifizierte Talente zu finden. Eine Strategie, die Kooku Recruiting Partners schon lange verfolgt und welche in Zeiten von Social Media und Online Vernetzung immer effektiver wird, ist das Social Recruiting (auch Social Hiring oder Social Media Recruiting genannt).

Social Recruiting bezeichnet alle Personalmarketing- und Recruitingaktivitäten, die auf sozialen Kanälen umgesetzt werden.

  • Stellenanzeigen: Dazu gehört zum Beispiel das Posten von Stellenanzeigen auf der Unternehmensseite. So werden Personen erreicht, welche dem Unternehmen bereits folgen, also sich schon vorher dafür interessiert haben. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass diese Personen auf die Stellenanzeige reagieren.
  • Erstkontakt: Auch der Erstkontakt kann mühelos hergestellt werden. Dieser stellt einen wichtigen Teil des Recruitingprozesses dar und sollte deshalb nicht leichtfertig unternommen werden. Über die Nutzerprofile kann zielgerichtet nach geeigneten Talenten gesucht werden.
  • Employer Branding: Neben den direkten Aktivitäten kann das Unternehmen auch wichtige Employer Branding Maßnahmen einleiten, welche das Unternehmen nach außen präsentieren und für mögliche Interessenten attraktiver machen. Dadurch kann die Antwortrate maßgeblich verbessert werden.
  • Empfehlungsmarketing: Auch das Empfehlungsmarketing wird durch den Aufbau eines stabilen Netzwerkes gestärkt. Beispielsweise können nicht Interessierte nach Bekannten gefragt werden, die eventuell für die Stelle geeignet und daran interessiert wären. So können über Empfehlungen weitere Rekrutierungsmaßnahmen eingeleitet werden.
 

Zu den häufig genutzten Plattformen für Social Recruiting gehören dabei LinkedIn, Xing, Facebook, Twitter und YouTube. Auch weitere Kanäle wie Instagram und TikTok sind immer gefragter. Um zu wissen, auf welcher Plattform die Recruitingaktivitäten am vielversprechendsten sind, sollte im Vorfeld eine Zielgruppenanalyse durchgeführt werden. Im nächsten Schritt kann überlegt werden, auf welcher Plattform diese Zielgruppe erreicht werden kann. Soziale Netzwerke in unseren Recruitingprozess zu integrieren, ist bei Kooku Recruiting Partners mittlerweile Standard. Aber welche Vorteile entstehen eigentlich durch die Nutzung von sozialen Kanälen.

#1 Social Recruiting Benefit: Erhöhte Sichtbarkeit der Stelle

Heutzutage ist praktisch jede Person über die sozialen Kanäle auffindbar. Dadurch erreicht die Stellenanzeigen beim Social Recruiting eine höhere Reichweite als auf anderen Wegen. Durch Empfehlungsmarketing und eine große Followeranzahl kann diese Reichweite stetig weiter maximiert werden.

#2 Social Recruiting Benefit: Gezielte Ansprache

Das Social Recruiting bietet uns die unglaubliche Möglichkeit, bestimmte Personengruppen gezielt auf freie Stellen anzusprechen. Auf LinkedIn können beispielsweise Stellenanzeigen in branchenspezifischen Gruppen geteilt werden. Durch die vielfältigen Suchmöglichkeiten können mühelos Profile identifiziert werden, die den Anforderungen entsprechen. Gleichzeitig werden Personen erreicht, die zurzeit nicht aktiv auf Jobsuche sind, aber eventuell offen oder interessiert an Jobangeboten. Zudem sind die Maßnahmen leicht messbar und steuerbar.

#3 Social Recruiting Benefit: Höhere Qualität der Suche

Personen, die in soziale Kanälen auffindbar sind, zeigen eine gewisse Bereitschaft mit der Zeit zu gehen und sich den Entwicklungen des Marktes anzupassen. Da Unternehmen häufig genau diese Fähigkeiten von ihren Angestellten erwarten, kann hier schon eine gewisse Grundlage gebildet werden.

#4 Social Recruiting Benefit: Verkürzung der Einstellungszeit

Die traditionellen Methoden der Personalbeschaffung dauern im Allgemeinen länger als die Methoden der sozialen Medien. Über Social Recruiting ist es nicht nur einfach miteinander zu kommunizieren, häufig ist auch die Reaktionszeit kürzer.

#5 Social Recruiting Benefit: Bessere Bekanntheit der Arbeitgebermarke

Social Recruiting ist nicht nur effektiv, wenn es darum geht, das ideale Profil zu finden, sondern auch die Sichtbarkeit der eigenen Marke zu erhöhen – Stichwort Employer Branding. Durch häufiges Posten und aktives Community Management wird ein Unternehmen häufiger in den Feeds von anderen Personen ausgespielt und somit gesehen. Gleichzeitig zeigt das Engagement für bestimmte Themen, welche Interessen und Motivationen das Unternehmen vertritt, was wiederum Schnittpunkte zu Gleichgesinnten aufbauen kann.

#6 Social Recruiting Benefit: Personalisierte Ansprache

Durch die Informationen auf dem Kandidatenprofil kann die Recruitingagentur schon im Erstkontakt auf die Laufbahn der Person eingehen oder womöglich erste Gemeinsamkeiten herausarbeiten. Zusätzlich bekommen die Talente direkt den Eindruck, dass sich der Suchende für ihre Laufbahn interessiert und sich mit dem Profil wirklich auseinandergesetzt hat.

Speziell für Small Business und Unternehmen mit weniger Bekanntheitsgrad ist Social Recruiting eine gute Chance. Größere Reichweiten können aufgebaut werden und über das Unternehmen informiert werden. Zusätzlich können durch smarte Algorithmen bei bezahlter Werbung (Paid Ads) Personen targetiert werden und neue Kandidaten-Pools erreicht werden, die gut zur Stelle passen, aber das Unternehmen bisher nicht kannten.

Fazit

Bei Kooku Recruiting Partners verstehen wir die Nutzung sozialer Medien als selbstverständlich für eine effektive und effiziente Recruitingstrategie. Durch die ständige Optimierung der sozialen Kanäle gibt es immer mehr Möglichkeiten und Wege geeignete Talente zu finden. Sie sind unersetzlich für den Aufbau einer Unternehmensmarke, das Finden von Talenten, um Beziehungen mit verschiedensten Stakeholdern aufzubauen und mit Personen in Kontakt zu treten.

Weitere Blogartikel von Kooku
Blogartikel teilen:
[Sassy_Social_Share]